TSG Backnang Fußball 1919 e.V. // etzwiesenecho online lesen

Aktuell

Frauen: Niederlage gegen den Tabellenführer

Frauen_vs._Mühlhausen.JPG

15.Spieltag Bezirksliga Rems-Murr/Stuttgart am 19/05/2019

TSV Mühlhausen/Stuttgart vs. TSG Backnang 4:0 (1:0)

„IRONIC“ ©Alanis Morissette

David gegen Goliath.

Pure Ironie, ausgerechnet gegen den souveränen Spitzenreiter die bislang beste Saisonleistung abzurufen. Auch, wenn dies der klare Endstand nicht darzustellen vermag.

Mittels kompakt stehenden Abfangjägern im Mittelfeld vor einer kampfstarken 4er-Kette (4-3-2-1) wollte man der treffsichersten Offensive der Liga den Zahn ziehen. Bereits von Sekunde 1 setzte das Team um Kapitänin Jessi jene taktischen Vorgaben des Trainerduos mit höchster Fokussierung in die Tat um. Die Abwehr um Keeperin Nenny agierte kompromisslos und die Defensivreihe um Eva, Sina, Carina verdiente sich durch kluges Stellungsspiel Bestnoten. Vielmehr übernahm sogar der Tabellen-Vorletzte das Kommando, kreierte die besseren Torchancen und schüttelte den Favoriten mächtig durcheinander. Die Fans der Gastgeberinnen rieben sich verwundert die Augen. Wer war hier Titel- und wer Abstiegskandidat?? Fast schon symptomatisch, daß die stabile TSG-Defensive nur durch ein unglückliches Eigentor – ausgerechnet kurz vor der Pause – zu bezwingen war (44.).

Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte der augenscheinlich wachgerüttelte Kontrahent per „meisterlichem“ Konter auf 2:0 (50.). Aber die Roten ließen keineswegs die Köpfe hängen, sondern präsentierten sich nachwievor als Einheit, welche in Folge dem Anschlusstreffer näher waren, als der TSV seinem nächsten Erfolg. Dass die intensive Laufarbeit sowie hohes Maß an Konzentration auf Seiten des Underdogs nicht über volle Distanz zu bewältigen war, begann sich in der Schlußphase zu bestätigen. Die Beine wurden sichtbar schwerer, die Abstände größer und die hierdurch entstandenen Freiräume wusste das erfahrene Heimteam clever zu nutzen. Das 3:0 erneut eher als bitteres Eigentor zu werten (78.), wogegen der 4:0-Endstand nochmals aus einer gelungenen Passfolge resultierte (84.).

Fazit: Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weiter geht´s!

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Lena-Marie Mögle (ab 60. Larissa Hähnel), Jennifer Kuhn, Jessica Heisterkamp, Michelle Keller – Vanessa Wahl, Sina Dietl, Carina Bargel, Eva Reinhardt, Larissa Koch – Timea Hári

So findet ihr uns

Unser Hauptsponsor

logo voba

Silber Partner

Burger Schloz
hawa verpackung GmbH
Intersport Hettich
Küche und Design
Murrelektronik
RTS
SwBK
Tesat
Sponsor werden

Bronze Partner

Backnangstrom
Beis Creations
Clever fit
Fahrschule Rupp
feucht
gn bauphysik
Kappler Immobilien
koengeter
körperreich
Lutz
Murrtal Werte
NFZ
Pfennigwerth
risto
Seefeldt Direktmarketing
Step by step
Transport Joker

Basis Partner

amasra
AML Schädlingsbekämpfung
aspa
Body Street
coffreez
dinbau
ecowash
fritz
Gasthof zur Eintracht
Hausgeräte Depot
johannes apotheke
kälte stoppel
Lux7ieben
malerey freygang
PanoVario
physio max
riester
schwarze
storchen
Thalassa Restaurant
therapiezentrum
universum
architekt weller
Wir. Miteinander. Füreinander.