TSG Backnang Fußball 1919 e.V.

  • Unsere Frauen Mannschaft der Saison 18/19
  • hinten:
    Jennifer Kuhn, Luca Jung, Megan Pressburger, Eva Reinhardt, Larissa Hähnel

    Mitte:
    Co-Trainer Jürgen Ruoff, Lena-Marie Mögle, Kim Sailer, Larissa Koch, Sarah Erhardt, Vanessa Wahl, Trainerin Stefanie Franke

    vorne:
    Angelina Malisi, Jessica Heisterkamp, Cheyenne Wiedmann, Carina Bargel, Lina Huber

    es fehlen:
    Louisa Bornhak, Sina Dietl, Emma Döffinger, Justine Keller, Michelle Keller, Jana Mende, Antonia Ruoff, sowie Fitnesscoach Marcel Hänsch
  • Trainingszeiten
    • Montag 19.00 - 20.30, Etzwiesen
    • Donnerstag 19.00 - 20.30, Etzwiesen

    eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Handy: 0178/7024146, Besucht unsere Soccergirls auf Facebook
Frauen_vs._Mühlhausen.JPG

15.Spieltag Bezirksliga Rems-Murr/Stuttgart am 19/05/2019

TSV Mühlhausen/Stuttgart vs. TSG Backnang 4:0 (1:0)

„IRONIC“ ©Alanis Morissette

David gegen Goliath.

Pure Ironie, ausgerechnet gegen den souveränen Spitzenreiter die bislang beste Saisonleistung abzurufen. Auch, wenn dies der klare Endstand nicht darzustellen vermag.

Mittels kompakt stehenden Abfangjägern im Mittelfeld vor einer kampfstarken 4er-Kette (4-3-2-1) wollte man der treffsichersten Offensive der Liga den Zahn ziehen. Bereits von Sekunde 1 setzte das Team um Kapitänin Jessi jene taktischen Vorgaben des Trainerduos mit höchster Fokussierung in die Tat um. Die Abwehr um Keeperin Nenny agierte kompromisslos und die Defensivreihe um Eva, Sina, Carina verdiente sich durch kluges Stellungsspiel Bestnoten. Vielmehr übernahm sogar der Tabellen-Vorletzte das Kommando, kreierte die besseren Torchancen und schüttelte den Favoriten mächtig durcheinander. Die Fans der Gastgeberinnen rieben sich verwundert die Augen. Wer war hier Titel- und wer Abstiegskandidat?? Fast schon symptomatisch, daß die stabile TSG-Defensive nur durch ein unglückliches Eigentor – ausgerechnet kurz vor der Pause – zu bezwingen war (44.).

Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte der augenscheinlich wachgerüttelte Kontrahent per „meisterlichem“ Konter auf 2:0 (50.). Aber die Roten ließen keineswegs die Köpfe hängen, sondern präsentierten sich nachwievor als Einheit, welche in Folge dem Anschlusstreffer näher waren, als der TSV seinem nächsten Erfolg. Dass die intensive Laufarbeit sowie hohes Maß an Konzentration auf Seiten des Underdogs nicht über volle Distanz zu bewältigen war, begann sich in der Schlußphase zu bestätigen. Die Beine wurden sichtbar schwerer, die Abstände größer und die hierdurch entstandenen Freiräume wusste das erfahrene Heimteam clever zu nutzen. Das 3:0 erneut eher als bitteres Eigentor zu werten (78.), wogegen der 4:0-Endstand nochmals aus einer gelungenen Passfolge resultierte (84.).

Fazit: Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weiter geht´s!

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Lena-Marie Mögle (ab 60. Larissa Hähnel), Jennifer Kuhn, Jessica Heisterkamp, Michelle Keller – Vanessa Wahl, Sina Dietl, Carina Bargel, Eva Reinhardt, Larissa Koch – Timea Hári

TSGHegnach.jpg

12.Spieltag Bezirksliga Rems-Murr/Stuttgart am 14/04/2019 - 

TSG Backnang vs. SV Hegnach II 3:1 (3:0) - 

Schwächster Sturm empfängt schlechteste Abwehr der Liga oder anders ausgedrückt: Tabellen-Schlußlicht gastiert beim Vorletzten. Soviel zu den Vorzeichen….

Das – trainerseitig - zur wichtigen „6-Punkte-Partie“ ausgerufene Abstiegsduell nahm auf dem Backnanger Kunstrasen sogleich Fahrt auf, denn die Roten präsentierten sich von Sekunde 1 sichtbar entschlossen, den 2.Saisonsieg einzufahren. Bissig im gesamten Defensivverhalten und offensiv mit engagiertem Tempofussball ging es immer wieder in die selbe Richtung. Vor allem unsere zuletzt schmerzlich vermisste Goalgetterin Lari (Abiturpause) wirbelte die Abwehr der Grünen mächtig durcheinander. Bereits nach 5 Minuten zappelte der Ball erstmalig im Netz der Oberliga-Reserve. Nach tollem Pass in die Gasse durch Sturmpartnerin Timea vollendete Lari eiskalt zur umjubelten 1:0-Führung. Und auch der zweite Erfolg ging auf das Konto unserer Flügelflitzerin, als sie das Leder geschickt an herauseilender Gästekeeperin vorbei ins lange Eck platzierte – 2:0 (12.). Und weiter ging die wilde Fahrt. Nach einem Eckstoß von links schaltete Sechserin Eva am Schnellsten und beförderte die Kugel direkt per Außenrist aus kurzer Distanz über die Linie – 3:0 (22.). Doch spätestens jetzt war die gegnerische Torspielerin hellwach und avancierte zur besten Akteurin ihrer Mannschaft. Denn in der Folgezeit vereitelte sie gleich reihenweise (teils 1000%ige) Gelegenheiten der TSG und hielt das Zwischenergebnis – über die restliche Spieldauer hinweg - in einem überschaubaren Rahmen. Mein Kompliment Vivian S. !!

In Halbzeit 2 ließen es die Gastgeberinnen etwas ruhiger angehen. Die klare spielerische Linie ging dabei jedoch verloren und es entwickelte sich ein echtes Kellerduell geprägt durch viel Kampf und wenig Klasse, bei dem der junge Schiedsrichter immer öfter in den Fokus des Geschehens geriet. Erst mit dem vermeidbaren Anschlusstreffer der Hegnacher (81.) kam nochmal deutlich Bewegung in die Schlußphase. Doch letztlich sollte keinem der beiden Kontrahenten ein weiterer Treffer gelingen. Und so durfte sich die TSG über ihren ersten Heimsieg der Saison freuen :-)  

Fazit: Eeeendlich wurde der immense Aufwand des jungen Etzwiesenteams verdientermaßen auch mit einem Dreier belohnt. Großes Lob an alle Beteiligten – Teamgeist und Fokus auf das Wesentliche zahlen sich (langsam) aus ;-)

#Pflichtsieg

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Justine Keller, Jennifer Kuhn, Jessica Heisterkamp (ab 86. Michelle Keller), Denise Nesper – Vanessa Wahl, Sina Dietl, Eva Reinhardt, Kim Sailer – Timea Hári (ab 26. Carina Fleschmann), Larissa Koch

Frauen-Pokal.jpg

TSG Backnang - SGM Birkmannsweiler-Steinach  0:1    Im Wettbewerb um den Bezirkspokal musste unsere Frauenmannschaft bereits in der 1. Runde die Segel streichen. Die Frauen aus Birkmannsweiler und Steinach waren aber keineswegs das bessere Team, aber ihnen gelang ein Treffer nach schönem Spielzug über die rechte Flügelspielerin. Die TSG - Frauen mühten sich, waren mindestens auf Augenhöhe, konnten aber nur wenige Torchancen erarbeiten und hatten bei der Verwertung kein Glück.

Frauen_vs_Heumaden_edited.jpg

14.Spieltag Bezirksliga Rems-Murr/Stuttgart am 12/05/2019

TSG Backnang vs. SGM TSV Heumaden/SV Sillenbuch/SV Eintracht Stuttgart II 0:0 (0:0)

„FEELING GOOD“ ©Michael Bublé

In einer äußerst niveauarmen Begegnung, welche umso mehr von Dramatik lebte (welcher Mannschaft gelingt der erlösende Treffer?), rangen die Roten dem favorisierten Tabellen-Vierten vor heimischer Kulisse ein überraschendes, aber hochverdientes Remis ab.

Erneut zu personellen Umstellungen gezwungen, wollten sich die Gastgeberinnen dennoch so teuer, wie möglich verkaufen und über Kampf & Leidenschaft dem Gegner entgegenstellen. Und um es vorweg zu nehmen, dies gelang mit Bravour!

Von Beginn an entwickelte sich Einbahnstraßenfussball auf das Tor der Backnangerinnen, deren Defensive kaum eine Verschnaufpause gegönnt wurde. Immer wieder rollten vielbeinige Angriffe der SGM auf das Gehäuse von Keeperin Nenny, die sich über mangelnde Beschäftigung wahrlich nicht beklagen konnte. Offensiv gelang dagegen nur selten Entlastung, da erkämpfte Ballgewinne im Mittelfeld sofort wieder den Besitzer wechselten – und die wenigen, sich bietenden Chancen im vorderen Drittel zumeist überhastet vergeben wurden.

In Durchgang 2 änderte sich das Bild und die Begegnung wurde ausgeglichener. Die torgefährlichste Waffe der Heumadener erfreute sich jetzt klarer Sonderbewachung durch Teamküken Justine, Abwehrchefin Jessi führte nun im Mittelfeld Regie und die verbissen fightende 4er-Kette um Sina/Jenny agierte deutlich souveräner. Die Partie wog hin und her – und wenngleich strukturierter Spielfluss über mehrere Stationen nachwievor Seltenheit war, so passte wenigstens die kollektive Arbeit gegen den Ball und hielt den Kontrahenten zunehmend vom eigenen Gehäuse fern.

Als der Unparteiische dann nach 90+2 Minuten dem kräftezehrenden Spiel ein Ende bereitete, fielen sich unsere Mädels erschöpft, aber glücklich in die Arme. YES, der riesige Aufwand wurde belohnt :-)

Fazit: Nicht schön, aber effektiv! Der vielzitierte FERRARI der TSG-Frauen blieb diesmal in der Garage stehen. Doch auch mit einem FIAT kann frau an´s Ziel gelangen ;-)

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Justine Keller, Jennifer Kuhn, Jessica Heisterkamp, Lena-Marie Mögle (ab 35. Michelle Keller) – Vanessa Wahl, Sina Dietl, Eva Reinhardt, Kim Sailer – Timea Hári, Carina Bargel

Frauen_vs_Oppenweiler.JPG

Im Lokalderby beim Nachbarn Oppenweiler hatte sich die Mannschaft um Kapitänin Sina jedenfalls viel vorgenommen. Äußerst fokussiert ging man in die Begegnung und drückte dieser vor allem in Halbzeit 1 dank enormer Laufbereitschaft sowie kompromissloser Zweikampfführung ihren eindeutigen Stempel auf. Aus einer stabilen Defensive heraus kombinierten sich die Roten praktisch im Minutentakt gefährlich in den Strafraum der Gastgeberinnen. Lediglich der verdiente Lohn wollte sich – trotz allerbester Gelegenheiten – nicht einstellen. Der mehr, als überfällige Führungstreffer dann kurz vor Ende der 1.Hälfte, als Jessi einen Freistoß aus 24m halblinker Position exakt in den oberen Torwinkel zirkelte (44.).

In der zweiten Halbzeit sollte sich jener fahrlässige Umgang mit Torchancen alsbald rächen. Denn die TSG musste ihrem gewaltigen Tempo zunehmend Tribut zollen – dadurch konnte sich die SGM vermehrt aus der spielerischen Umklammerung lösen. Eine Aneinanderreihung unglücklicher Verkettungen in der Rückwärtsbewegung des Etzwiesenteams führte letztlich zum 1:1-Ausgleich (53.). Statt mit klarer Führung ausgestattet, drohte man womöglich erneut mit leeren Händen dazustehen. Doch die Gäste zeigten große Moral und versuchten sich mit vereinten Kräften den aufkommenden Offensivbemühungen des Tabellen-Achten entgegenzuwerfen. Vor allem unser 15jähriges Teamküken Justine verdiente sich als unüberwindbare linke Außenverteidigerin hierbei ein Extralob. Nach wie vor konnte Backnang im vorderen Drittel einige Nadelstiche setzen, aber Glücksgöttin Fortuna ist augenscheinlich in dieser Saison keine Anhängerin des Aufsteigers. Und so blieb es im Rohrbachtal letztendlich bei einer mageren Punkteteilung.

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Justine Keller, Jennifer Kuhn, Jessica Heisterkamp, Sarah Erhardt – Lina Huber, Sina Dietl, Eva Reinhardt, Timea Hári – Megan Pressburger, Michelle Keller

IMG_9912.JPG

Einen äußerst intensiven Schlagabtausch, bei dem sich beide Protagonisten ALLES abverlangten, erlebten die anwesenden Zuschauer auf dem Hegnacher Sportgelände. Im direkten Duell zweier siegloser Kellerkinder fanden die Roten nach kurzer Abtastphase besser in die Begegnung, waren entschlossener in der Zweikampfführung und erspielten sich gar ein leichtes Übergewicht in des Gegners Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Oberliga-Reserve Hegnachs als zielstrebigeres Team - sichtlich entschlossen, die bissig (aber fair) geführte Begegnung zu ihren Gunsten zu entscheiden. Der Außenseiter zunehmend in die eigene Hälfte gedrängt, konnte sich in jenem Abnutzungskampf nur noch selten aus der Umklammerung der Grünen befreien. Immer häufiger stand die stark agierende TSG-Keeperin Nenny im Zentrum des Geschehens und bewahrte ihre Mannschaft - dank zahlreicher Paraden – vor einer erneuten Niederlage. Den Sieg des Willens stellte Larissa Koch in sprichwörtlich letzter Sekunde mit dem Tor des Tages nach einem überlegt abgeschlossenen Sololauf sicher.

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Michelle Keller, Jennifer Kuhn, Justine Keller, Angelina Malisi – Sarah Erhardt, Sina Dietl, Eva Reinhardt, Vanessa Wahl – Larissa Koch, Carina Bargel

Frauen_weilimdorf_-_tsg_2.jpg

13.Spieltag Bezirksliga Rems-Murr/Stuttgart am 05/05/2019 - 

TSV Weilimdorf vs. TSG Backnang 2:0 (1:0)

Überflüssig, wie ein Kropf die Auswärtsniederlage beim Mitaufsteiger aus Weilimdorf. Denn erneut wurde diese durch extremes Pech, fehlendes Matchglück sowie umstrittene Schiedsrichterentscheidung – und weniger aufgrund Überlegenheit des Gegners - begünstigt. (Dennoch fassen wir uns auch selbstkritisch an die eigene Nase!).

Von Beginn an entwickelte sich ein körperlich intensiver Schlagabtausch zweier ebenbürtiger Rivalen. Eindeutige Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Nichtsdestotrotz der 1:0-Rückstand der Gäste via abgefälschter Bogenlampe, welche sich (zum Entsetzen der mitgereisten Fans) unhaltbar hinter TSG-Keeperin Nenny ins Gehäuse senkte (25.). Hat Frau kein Glück, kommt eben Pech dazu :-(

Das Trainerduo reagierte und erhöhte in Halbzeit 2 mittels taktischer Umstellung den Druck auf die Gastgeberinnen. Die Roten zeigten sich prompt deutlich zielstrebiger, den verdienten Ausgleich zu erzielen. Doch alle Bemühungen scheiterten an der „zupackenden“ Defensive des TSV. Demzufolge erhielt der Tabellen-Neunte zwar diverse Freistöße zugesprochen und es entbrannte ein 1:1-Dauerduell zwischen Regisseurin Jessi und der Weilimdorfer Schlussfrau. Letztlich aber ohne zählbaren Erfolg. In Minute 68 dann die für Backnang spielentscheidende Situation. Ein beherzter Sololauf von Goalgetterin Lari wurde durch eine gegnerische Abwehrspielerin von hinten jäh unterbrochen. Wenngleich nicht als Notbremse, doch durchaus mit Rot („grobes Foulspiel“) ahndungswürdig. Der Schiedsrichter lies mit einer gelben Karte jedoch Milde walten. Aufgrund des kräftezehrenden Abnutzungskampfes fehlte den Gästen in der Endphase nötige Power, infolgedessen der Tabellen-Siebte einen Konter zum entscheidenden 2:0 (81.) für sich nutzte.    

Fazit: Trotz bislang schwächster Rückrundenleistung ist dennoch ein kollektiver Aufwärtstrend im Vergleich zur Hinrunde festzustellen. Diesen gilt es in den Folgewochen weiter zu vertiefen. Denn nachwievor hat die TSG in puncto Klassenerhalt alle Trümpfe in eigener Hand.

Huber_im_Zweikampf.JPG

10.Spieltag Bezirksliga Rems-Murr/Stuttgart am 31/03/2019

TSG Backnang vs. VfB Obertürkheim III 0:3 (0:3)

„IRGENDWIE, IRGENDWO, IRGENDWANN (die Zeit ist reif…)“ ©Nena

„Ihr habt prima gespielt“ oder „Überhaupt nicht, wie ein Abstiegskandidat“…so oder so ähnlich wiederholen sich allwöchentliche Komplimente des jeweiligen Gegners und/oder Schiedsrichters. Ganz ehrlich: WIR KÖNNEN ES NICHT MEHR HÖREN!! Denn nachwievor agieren die Roten absolut auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, aber gehen am Ende eben doch als Verlierer vom Platz. Talent allein schießt keine Tore :-(

Auch im unerwartet ausgeglichenen Rückrunden-Auftakt gegen den aktuellen Tabellen-Zweiten entschieden kleinste Nuancen über Sieg und Niederlage. Praktisch nicht zu verhindern zwar die frühe Führung des Favoriten (08.), jedoch beide nachfolgenden Treffer durchaus vermeidbar und somit extrem ärgerlich. Eine temporäre Unterzahlsituation (Mittelfeldakteurin Kim musste am Spielfeldrand verletzt behandelt werden) und daraus resultierende Unsortiertheit auf dem rechten Flügel nutzte der erfahrene Kontrahent eiskalt zum vorentscheidenden 0:2 (29.). Dem letzten Torerfolg des Tages ging ein Foulspiel im Strafraum der Gastgeberinnen voraus. Den fälligen, knallhart geschossenen Elfmeter konnte Backnangs Keeperin Nenny per sensationeller Parade noch zur Seite parieren, doch während ihre Mitspielerinnen ihre Heldin feierten, schnappte sich der Gast aus Stuttgart gedankenschnell das Leder und beförderte dieses im Nachschuß über die Linie (45.+3).

Nichtsdestotrotz gab sich der Aufsteiger um Kapitänin/Geburtstagskind Sina zu keiner Sekunde geschlagen, sondern kämpfte weiterhin um jeden Ballgewinn. Aber zwingende Torchancen auf Seiten der Roten blieben trotz größter Bemühungen letztlich Mangelware.

Fazit: Neu gewonnene Stabilität in der Defensive geht derzeit eindeutig zu Lasten durchaus vorhandener Offensivqualitäten. Beiden Anforderungen gleichermaßen gerecht zu werden, ist momentan leider nicht zu realisieren. Dennoch gilt: NUR FLEDERMÄUSE LASSEN SICH HÄNGEN!!!

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Justine Keller, Jennifer Kuhn, Jessica Heisterkamp, Denise Nesper – Sina Dietl, Eva Reinhardt – Lina Huber (ab 46. Megan Pressburger), Sarah Erhardt, Kim Sailer (ab 31. Vanessa Wahl) – Timea Hari

IMG_0706.JPG
Vereinswechsel, Beginn Studium, FSJ im In-/Ausland, längerfristiges Praktikum, dazu eine unfassbare Anfälligkeit für Infektionskrankheiten sowie ein bis dato unbekanntes Verletzungspech… Die aktuelle Kadersituation treibt den Verantwortlichen der TSG-Frauen immer tiefer werdende Sorgenfalten ins Gesicht.
 
So konnten die Roten nur mit 11 Spielerinnen antreten. Die relevante Bilanz nach Halbzeit 1: Ein Bänderriss, eine Wirbelprellung einschließlich Liegendtransport im Krankenwagen. Der Sport geriet zur Nebensache. Den Vorschlag des Schiedsrichters zur Pause, die Partie abzubrechen, wollten die Spielerinnen nicht annehmen und auch in Unterzahl dagegenhalten. Nach einem weiteren Ausfall brach der Schiedsrichter das Spiel dann im Einvernehmen mit dem TSG-Trainerteam ab. Vermutlich wird das Spiel mit 1:5 für Oppenweiler gewertet.
 
Mehr Bilder auf der Facebook-Seite der TSG Soccergirls.
  • 1
  • 2
CarinaBargel

Carina
Bargel

LouisaBornhak

Louisa
Bornhak

SinaDietl

Sina
Dietl

EmmaDöffinger

Emma
Döffinger

SarahErhardt

Sarah
Erhardt

LarissaHähnel

Larissa
Hähnel

JessicaHeisterkamp

Jessica
Heisterkamp

LinaHuber

Lina
Huber

LucaJung

Luca
Jung

JustineKeller

Justine
Keller

MichelleKeller

Michelle
Keller

LarissaKoch

Larissa
Koch

JenniferKuhn

Jennifer
Kuhn

AngelinaMalisi

Angelina
Malisi

JanaMende

Jana
Mende

Lena-MarieMögle

Lena-Marie
Mögle

MeganPressburger

Megan
Pressburger

EvaReinhardt

Eva
Reinhardt

AntoniaRuoff

Antonia
Ruoff

KimSailer

Kim
Sailer

VanessaWahl

Vanessa
Wahl

CheyenneWiedmann

Cheyenne
Wiedmann

StefanieFranke

Stefanie
Franke

Trainerin
JürgenRuoff

Jürgen
Ruoff

Co-Trainer
MarcelHänsch

Marcel
Hänsch

Fitness-Coach
DeniseNesper

Denise
Nesper

TimeaHári

Timea
Hári

So findet ihr uns

Unser Hauptsponsor

logo voba

Silber Partner

Burger Schloz
Comtech
hawa verpackung GmbH
Intersport Hettich
Küche und Design
Murrelektronik
RTS
SwBK
Tesat
Sponsor werden

Bronze Partner

Backnangstrom
Beis Creations
Clever fit
Fahrschule Rupp
feucht
gn bauphysik
hofmaier
hahn automobile
Kappler Immobilien
koengeter
körperreich
Lutz
Murrtal Werte
NFZ
Pfennigwerth
risto
Seefeldt Direktmarketing
Step by step

Basis Partner

amasra
AML Schädlingsbekämpfung
aspa
Body Street
coffreez
dinbau
ecowash
fritz
Gasthof zur Eintracht
Hausgeräte Depot
Hotel Murrtal
johannes apotheke
kälte stoppel
lukas gläser
Lux7ieben
malerey freygang
nena
PanoVario
physio max
riester
schwarze
storchen
Thalassa Restaurant
trostel
therapiezentrum
universum
architekt weller
wws
Wir. Miteinander. Füreinander.