TSG Backnang Fußball 1919 e.V.

  • Die Volksbank Backnang präsentiert unsere Verbandsliga Mannschaft
  • hinten:
    Torwart Trainer Marc Hess, Thomas Doser, Louis Wiesheu, Patrick Tichy, Loris Maier, Adnan Rakic, Marc Bitzer, Niklas Kalafatis
    Mitte:
    Mannschaftsarzt Dr.med. Jochen Nufer, Benito Baez-Ayala, Shqiprim Binakay, Niklas Pollex, Mert Tasdelen, Sebastian Gleißner, Julian Geldner, Oguzhan Biyik, Leon Maier, Jannik Dannhäusser, Michl Bauer, Physiotherapeut Volker Max, Ressort Vorstand Marc Erdmann, Betreuer Bernd Dannhäußer
    vorne:
    Volksbank Vorstand Jürgen Schwab, Team Koordinator Michael Quattlender, Rui Tiago Caldas de Carvalho, Marcel Knauß, Mika Wilhelm, Trainer Holger Ludwig, Co-Spielertrainer Mario Marinic, Betreuer/Zeugwart Rolf Wörner
    Es fehlt David Kienast
TSG_-_Ravensburg_Strafraumszene.jpeg

Oberliga-Aufsteiger aus Backnang ringt dem FV Ravensburg ein verdientes 1:1 ab. TSG-Fußballer kommen im heimischen Stadion gegen den dritten Großkopfeten in Folge zum dritten Teilerfolg. Führungstor von Mario Marinic kurz vor der Halbzeit.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 21.09.20 / Foto: A. Hornauer

Die Titelaspiranten der baden-württembergischen Fußball-Oberliga beißen sich an der TSG Backnang im Etzwiesenstadion die Zähne aus. Nach dem SGV Freiberg (1:1) und den Stuttgarter Kickers (2:2) musste sich nun auch der FV Ravensburg mit einer Punkteteilung zufriedengeben. Beim verdienten 1:1 führte die Elf aus dem Murrtal nach einem Treffer von Torjäger Mario Marinic kurz vor der Pause sogar lange Zeit mit 1:0.

Nach dem 1:3 unter der Woche in Dorfmerkingen stellte Backnangs Coach Holger Ludwig seine Startformation um. In der Offensive bekam Niklas Kalafatis von Beginn an eine Chance und in der Innenverteidigung machte Marc Bitzer Platz für Thomas Doser. Wieder mit von der Partie war auch der zuletzt abgeschlagene Niklas Pollex, der wie Kalafatis eine gute Vorstellung ablieferte.

In den ersten 20 Minuten war den Hausherren das nach den Niederlagen in Freiburg und Dorfmerkingen fehlende Selbstvertrauen anzumerken. Bereits nach 13 Minuten klatschte ein 16-Meter-Knaller von FVR-Angreifer Burhan Soyudogru an den linken Pfosten. Vier Minuten später zielte Soyudogru von der Strafraumgrenze nur knapp vorbei.

Die Gastgeber kamen erst nach einer halben Stunde besser in die Partie. In der 35. Minute spielte der quirlige Kalafatis im gegnerischen Strafraum quer in die Mitte, doch vor einem einschussbereiten Backnanger klärte ein Ravensburger zur Ecke. Vier Minuten später versuchte es Pollex aus der Drehung, schoss aber drüber. „Da hat meine Mannschaft um ein Gegentor gebettelt“, ärgerte sich Steffen Wohlfarth nach dem Spiel. Ravensburgs Trainer ahnte wohl schon, was auf sein Team noch zukommen sollte. In der 41. Minute traf Kalafatis mit einem Seitfallzieher nur den rechten Pfosten und 120 Sekunden später zappelte das Leder tatsächlich im Gehäuse der Oberschwaben. Mario Marinic hatte es einfach mal aus 18 Metern versucht und der nicht unbedingt hart geschossene Ball war unter dem Körper von Keeper Kevin Kraus zum 1:0 für Backnang durchgerutscht.

Nach dem Wechsel tat sich in beiden Strafräumen zunächst einmal so gut wie gar nichts. Mit zunehmender Spielzeit verließen die aufopferungsvoll kämpfenden Murrtaler allerdings die Kräfte. Der angeschlagene Pollex wurde vorsorglich gegen Mert Tasdelen ausgetauscht und prompt fehlte den Hausherren im Spielaufbau eine wichtige Anspielstation. Dann verlor die ansonsten aufmerksame Backnanger Abwehr nach 70 Minuten den aufgerückten Innenverteidiger Philipp Altmann aus den Augen und der Hüne köpfte völlig unbedrängt zum 1:1 ein.

Jetzt begann bei den TSG-Fans wieder das große Zittern. Aber angeführt von Kapitän Oguzhan Biyik und Julian Geldner boten die Roten dem Favoriten aus dem Oberschwäbischen Paroli. Beinahe hätte es noch zum ersten Heimsieg gereicht, als Geldner in der Schlussphase gleich zweimal die Chance zum Siegtor hatte. Am Ende blieb es aber bei der absolut leistungsgerechten Punkteteilung.

  • Created on .
Pollex_vs._Kickers.jpg

Fußball-Oberligist TSG Backnang und Titelfavorit Stuttgarter Kickers liefern den Zuschauern in den Etzwiesen gute Unterhaltung. Die Elf aus den Etzwiesen hat vor der Halbzeit, das Team aus Degerloch nach der Pause ein Chancenplus.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 03.09.20 / Foto: A. Becher

Backnangs Oberliga-Fußballer sind auch nach dem Spiel der Saison noch unbesiegt. Gestern Abend rangen sie dem Titelfavoriten Stuttgarter Kickers ein 3:3 ab. Es war ein Teilerfolg, den sich die TSG absolut verdiente, obwohl Loris Maier der Ausgleich erst eine Minute vor dem Ende gelang. Es war der Abschluss einer temporeichen und guten Partie, in der insgesamt zwar sechs Treffer fielen, sich beide Mannschaften aber noch weitere gute Möglichkeiten erspielten. Die Hausherren vor allem in der ersten Halbzeit sowie kurz nach der Pause, die Gäste in erster Linie in der zweiten Halbzeit.

Es gibt Fußballspiele, über die sich eigentlich nur die ärgern dürfen, die nicht dabei waren. Das Duell zwischen dem Aufsteiger aus dem Murrtal und dem Titelfavoriten aus der Landeshauptstadt gehört definitiv dazu. Sechs Treffer, viel Kampf und Tempo sowie einige weiteres gute Torszenen kennzeichneten die Partie. Auch deshalb konnten am Ende eigentlich alle gut mit dem Ergebnis leben, obwohl der Punkt für die Kickers und ihre ehrgeizigen Aufstiegsspiele eher zu wenig ist. Allerdings waren sie nicht der erste Meisterschaftsaspirant, den Neuling Backnang in dieser noch jungen Saison stolpern ließ. Schon im ersten Heimspiel hatte sich das Team von Trainer Holger Ludwig gegen den zweiten Top-Favoriten SGV Freiberg ein 1:1 verdient. Für Kickers-Trainer Ramon Gehrmann sind diese Leistungen kein Wunder, denn „Backnang ist sehr heimstark und im Kader wahnsinnig breit aufgestellt“.

Der Ex-Bundesligist bekam das vor allem in der ersten Halbzeit zu spüren. Schon nach fünf Minuten lag die TSG 1:0 vorne. Niklas Pollex hatte vorbereitet und Torjäger Mario Marinic mit einem Außenristlupfer aus zwölf Metern getroffen. Die Führung hielt nicht lange, denn auch die Stuttgarter haben einen Stürmer, der weiß, wo das Tor steht. Der heißt Mijo Tunjic und köpfte in der zwölften Minute eine Flanke von Markus Obernosterer zum 1:1 ein. Den Kickers brachte das nur kurz Ruhe, wurden die Gastgeber mit ihren schnellen Angriffen doch immer wieder gefährlich. Wie in der 18. Minute, als sich Niklas Pollex nicht stoppen ließ und mit einem schönen Schlenzer aus 13 Metern das 2:1 und damit die zweite Backnanger Führung erzielte.

Die TSG hätte danach mehrfach nachlegen können. Doch Mario Marinic (22. und 29.), Oguzhan Biyik (32.) und erneut Marinic, der mit seinem Flugkopfball am glänzend reagierenden Bromma scheiterte (38.), ließen die Möglichkeiten ungenutzt. Stuttgart war wesentlich effektiver. Wieder flankte Obernosterer von links, wieder köpfte Tunjic – 2:2 (40.).

Nach der Halbzeit war es erneut die Elf aus dem Murrtal, die zuerst gefährlich wurde. Der Kopfball des frei stehende Loris Maier aus sieben Metern war für Bromma aber eine leichte Beute (51.). Die Kickers antworteten 120 Sekunden später mit einer Möglichkeit für David Braig, dessen Acht-Meter-Schuss aus spitzem Winkel schon das ganze Können von TSG-Torwart Marcel Knauss bedurfte, um den Ball abzuwehren. Es ging rauf und runter, denn schon im Gegenzug hatte Mittelfeldmann Shqiprim Binakaj auf der anderen Seite eine sogenannte glasklare Chance, schob die Kugel aber frei stehend aus acht Metern am Tor vorbei.

Backnangs Fans rauften sich die Haare. Erst recht, weil die Gäste diese Großzügigkeit bestraften. Nach einer Stunde war Malte Moos nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Gastgeber enteilt und Biyik konnte ihn im Strafraum nur noch mit einem Foul stoppen. Obernosterer nutzte den Elfmeter zum 3:2 für den Favoriten aus Stuttgart.

Der Treffer zeigte Wirkung. Das Team von Trainer Holger Ludwig tat sich nun sichtlich schwer, ins Spiel zurückzukommen. Dafür hatte die TSG nun aber Glück, dass der eingewechselte Noah Lulic den Ball erst aus fünf Metern an den Pfosten jagte (69.) und ihn dann frei stehend aus zehn Metern weit am Tor vorbei jagte (83.). Diesmal waren es die Gastgeber, die die Gelegenheit nutzten und die gegnerischen Nachlässigkeiten bestraften. Wenn auch erst in der 89. Minute, als ein Eckball von Sebastian Gleißner über Thomas Doser auf den Kopf von Loris Maier gelangte und der die Kugel zum umjubelten 3:3 über die Linie drückte.

TSG Backnang: Knauss – Leon Maier, Bitzer, Doser, Dannhäußer (71. Rakic)– Geldner, Biyik (75. Gleißner) – Loris Maier, Pollex (61. Zimmermann), Binakaj (61. Tasdelen) – Marinic.

Stuttgarter Kickers: Bromma – Reisig, Rieg, Kolbe – Landwehr, Blank, Kling, Kammerbauer (46. Moos) – Obernosterer (80. Dobros) – Tunjic (84. Visoka), Braig (67. Lulic).

Tore: 1:0 (5.) Marinic, 1:1 (12.) Tunjic, 2:1 (18.) Pollex, 2:2 (40.) Tunjic, 3:2 (60., Foulelfmeter) Obernosterer, 3:3 (89.) Loris Maier. – Schiedsrichter: Bergmann (Laupheim). – Zuschauer: 450.

  • Created on .
TSG_vs_Sindelfingen_15.08.20.jpeg

Fußball-Oberligist aus Backnang landet einen 6:0-Sieg beim Verbandsligisten VfL Sindelfingen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 17.08.20 - Foto: A. Hornauer 

„Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und gute Aktionen nach vorne gehabt“, lautete das Resümee von Backnangs spielenden Co-Trainer Mario Marinic bei seiner Premiere als verantwortlicher TSG-Coach nach dem 6:0-Erfolg im letzten Testspiel beim Verbandsligisten VfL Sindelfingen. Cheftrainer Holger Ludwig weilt mit seiner Familie noch im Urlaub und hatte in Marinic einen guten Vertreter.

Weiterlesen: Gelungene Generalprobe

  • Created on .
Dannhäußer_Sprint.jpg

Neuling zahlt auf dem Härtsfeld Lehrgeld!

Beim 1:3 in Dorfmerkingen bleiben die Backnanger Oberliga-Fußballer in den Zweikämpfen oft nur zweiter Sieger und leisten sich im Spiel nach vorne viele Fehler. Anschlusstreffer von Mario Marinic sorgt bei der Etzwiesenelf nur gut 25 Minuten für Hoffnung.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 17.09.20 / Foto: A. Hornauer

Auf dem Härtsfeld weht schon mal ein rauer Wind. Und das selbst bei sommerlichen Temperaturen, wie Oberliga-Aufsteiger TSG Backnang gestern Abend zu spüren bekam. Gegen körperlich robust agierende Sportfreunde aus Dorfmerkingen verlor das Team aus den Etzwiesen mit 1:3. Dabei bereiteten den Gästen aus dem Murrtal zwei Dinge große Probleme. Die aggressive und gute Zweikampfführung sowie das schnelle Umschaltspiel des Teams von der Landesgrenze nach Bayern. Der einzige Trost, den es für die Gäste gab, das war die Tatsache, dass sie die erste Mannschaft waren, die gegen Dorfmerkingen ein Tor erzielte.

Trainer Holger Ludwig war das aber offensichtlich nicht so wichtig, obwohl der Elfmetertreffer von Mario Marinic die TSG kurz vor der Halbzeit wieder zurück in die Partie gebracht hatte. Gut 20 Minuten gelang es dem Neuling aus dem Murrtal dann auch, die Begegnung offen zu halten. Mehr war nicht drin, weil sich die Elf um Kapitän Oguzhan Biyik gegen die Sportfreunde in den Zweikämpfen einen Tick zu schwach, in der Offensive einen Tick zu ungenau und im Spielaufbau einen Tick zu fehlerhaft präsentierte. Drei Probleme, die sich bei den Gästen irgendwie wie ein roter Faden durch die 90 Minuten zogen.

Das begann schon beim frühen 1:0 für die Hausherren, als sich Backnangs Defensive mit einem einfachen langen Ball an der Linie entlang aushebeln ließ und SF-Kapitän Daniel Nietzer den Querpass von Marc Gallego aus sechs Metern an Marcel Knauss vorbei ins Netz schob. Backnang war geschockt, das Team vom Härtsfeld setzte nach. Die TSG konnte sich bei Torhüter Knauss bedanken, dass sie nicht früh ganz raus war. Gleich zweimal rettete der Schlussmann gegen den durchgebrochenen Noah Feil (12. und 15.). Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 24. Minute, ehe Christian Zech gefordert war, als er den 17-Meter-Versuch von Loris Maier aus der Ecke boxte.

Backnangs Anhänger hofften – und ließen wenig später die Köpfe schon wieder hängen. Nach einem abgefälschten Ball kam Knauss zu unentschlossen raus und Gallego köpfte aus acht Metern zum 2:0 für die Mannschaft des einstigen VfB-Profis Helmut Dietterle ins Netz.

Fehler machten aber nicht nur die Gäste, sondern auch die Hausherren. Wie in der 41. Minute, als Mert Tasdelen einem langen Ball entschlossen nachsetzte und SF-Torwart Zech sowie Verteidiger Felix Gruber damit offensichtlich überraschte. Gemeinsam brachten sie den TSG-Angreifer im Strafraum zu Fall. Den Elfmeter verwandelte Mario Marinic zum 1:2. Es war der erste Gegentreffer für Dorfmerkingen in dieser Saison.

Ein weiteres Tor gelang Backnang allerdings nicht, obwohl der Aufsteiger die Partie nach der Pause zunächst etwas ausgeglichener gestaltete. Torchancen waren nun allerdings Mangelware. Bis zur 70 Minute, als Knauss sein Team im Eins-gegen-Eins-Duell gegen Nietzer noch einmal rettete. Drei Minuten später war allerdings auch der Torwart machtlos. Die TSG patzte erneut im Spielaufbau, die Gastgeber schalteten schnell um und Nietzer drosch die Kugel aus fünf Metern zum 3:1 unter die Latte.

  • Created on .
Maier_vs._Lörrach.jpeg

Die Fußballer der TSG Backnang feierten beim Mitaufsteiger FV Lörrach-Brombach mit 1:0 ihren ersten Saisonerfolg in der neuen Oberliga-Runde. Schütze des goldenen Tores für das Etzwiesenteam war wieder einmal Mario Marinic in der 65. Minute.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 31.08.20 - Foto: A. Hornauer

Es war gewiss kein Spaziergang für die Backnanger im Südbadischen. Bei Dauerregen und bei herbstlichen Temperaturen wurde die erste Auswärtspartie der Murrtaler auf den Kunstrasen verlegt. Eher ein Vorteil für die Gastgeber, die nach der deftigen 2:6-Auftaktpleite beim 1. FC Rielasingen-Arlen ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive legten.

Zu Beginn machte das Team von TSG-Coach Holger Ludwig richtig Druck. Nach fünf Minuten rettete ein Lörracher nach einem Freistoß des in die Startelf berufenen Sebastian Gleißner kurz vor der Torlinie. Zach zehn Minuten kam Mario Marinic nach einer Rechtsflanke von Loris Maier einen Schritt zu spät. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, aber im Vorwärtsgang waren die Abspiele zu schlampig. „Da machten wir uns das Leben selbst schwer“, kritisierte Ludwig das Aufbauspiel seiner Schützlinge. Die hatten nach 35 Minuten ihre größte Chance. Nach einem klugen Querpass von Niklas Pollex rutschte Marinic im Fünfmeterraum am Führungstreffer für die Backnanger vorbei.

Die Hausherren versuchten es weitgehend mit weiten Bällen, die aber in einer herausragenden Backnanger Innenverteidigung stets aufmerksame Abnehmer fanden. Thomas Doser und Marc Bitzer verdienten sich dabei zusammen mit Kapitän Oguzhan Biyik die Bestnoten. Eine gute Möglichkeit per Kopf ergab sich drei Minuten vor dem Pausenpfiff für Doser, der nach einer Ecke von Gleißner die Kugel aus kurzer Distanz über den Querbalken setzte. Torlos ging es in die Pause. Es war bis dahin ein gerechtes Ergebnis, auch wenn die Roten die besseren Möglichkeiten besaßen.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel stockte den wenigen mitgereisten TSG-Fans der Atem. Der Lörracher Vedat Erdogan wurde im letzten Moment von Doser am Torschuss gehindert. Etwas Unruhe kam wenig später auf. In einem sehr fairen Spiel gerieten FV-Spieler Kevin Meier und Backnangs spielender Co-Trainer Marinic aneinander. Der Unparteiische zückte für jeden die Gelbe Karte und die Ruhe auf dem Spielfeld war wiederhergestellt. Nach einer Stunde setzte Backnangs Coach neue Impulse, in dem er mit Shqiprim Binakaj und Marvin Zimmermann zwei frische Akteure einwechselte. Die sorgten gleich für richtig Betrieb in der gegnerischen Hälfte. Fünf Minuten nach den Einwechslungen spielte Zimmermann einen Zuckerpass auf den durchgestarteten Pollex, der legte überlegt quer auf den frei stehenden Marinic und die Etzwiesenelf führte mit 1:0.

Nach 70 Minuten hätte Loris Maier per Kopf aus zehn Metern nachlegen können, doch knapp strich das Leder über den Querbalken. In der Schlussphase ließen es die Backnanger in mancher Szene an der notwendigen Cleverness mangeln. Immer wieder verpassten die Mannen um Kapitän Biyik das entscheidende Abspiel. Bei ihrem Spielführer durften sich die Roten dann in der 82. Minute bedanken, der mit letztem Einsatz den möglichen Ausgleich verhinderte. In der Nachspielzeit rauften sich die TSG-Anhänger zweimal die Haare, nachdem Binakaj innerhalb einer Minute zwei Hundertprozentige vergab. Am Ende blieb es aber beim verdienten Erfolg für die Gäste, die damit beste Werbung für das anstehende Heimspiel am kommenden Mittwochabend gegen die Stuttgarter Kickers betrieben.

 

FV Lörrach-Brombach: Philipp – Pinke, Meier, Ates, Kierzek (55. Colley) – Kassem (70. Glaser), Ozan – Böhler, Erdogan, Aliane (74. Briegel) – Kittel (82. Kuttler).

TSG Backnang: Knauß – Leon Maier, Doser, Bitzer, Dannhäußer – Biyik, Gleißner (60. Zimmermann) – Tasdelen (60. Binakaj), Pollex (76. Geldner), Loris Maier – Marinic (78. Wiesheu).

Tor: 0:1 (65.) Marinic. – Schiedsrichter: Zanke (Neulingen). – Zuschauer: 300.

  • Created on .
Maier_vs._Heiningen_Pokal_08.08.20.jpeg

TSG Backnang verspielt 4:2-Führung und verliert 4:5

Unnötiges Aus in der ersten WFV-Pokalrunde
 
Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 10.08.20 / Foto: Alexander Hornauer
 
Bis zur 85. Minute sah Oberliga-Neuling TSG Backnang im Erstrundenspiel des WFV-Pokals beim Fußball-Verbandsligisten 1. FC Heiningen wie der sichere Sieger aus. Mit 4:2 führten die Roten, ehe sie sich drei späte Gegentore einfingen und deshalb doch noch die Segel streichen mussten.

Weiterlesen: Bittere Niederlage im WFV-Pokal

  • Created on .
Dorfmerkingen_TSG1200x628px6.jpg

Unfreiwillige Pause der TSG Backnang ist beendet!

Oberligist aus Backnang tritt am morgigen Mittwoch bei den noch ungeschlagenen Sportfreunden Dorfmerkingen an!
 
Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 15.09.20
 
Die Fußballer der TSG Backnang haben trotz des sonst recht engen Terminkalenders in der Oberliga eine unfreiwillige Pause von eineinhalb Wochen hinter sich. Grund war der Coronafall beim SV Oberachern, gegen den es am vergangenen Samstag zu Hause gegangenen wäre. „Die Spieler haben sich gefreut, auch mal nur zu trainieren“, sagt Backnangs Trainer Holger Ludwig. Er und seine Schützlinge haben genug neue Kraft getankt, um für die kommenden englischen Wochen gerüstet zu sein. Das nächste Spiel steht am morgigen Mittwoch an. Um 17.30 Uhr spielen die Backnanger bei den Sportfreunden Dorfmerkingen.
 
Die TSG hatte versucht, die Begegnung vorzuziehen. „Das hat leider nicht geklappt“, bedauert Ludwig. Dorfmerkingen pausierte nämlich auch am vergangenen Wochenende, weil Konkurrent 1. FC Rielasingen-Arlen im DFB-Pokal aktiv war. Somit treten die Backnanger morgen den Weg auf die Ostalb an. Aufgrund des frühen Spielbeginns erfolgt die Abfahrt des Mannschaftsbusses schon um 14.15 Uhr. Das bedeutet, dass die meisten Spieler sich einen halben freien Tag von ihrer Arbeitsstelle nehmen müssen. Das soll sich dann lohnen. Das Etzwiesenteam will etwas Zählbares aus Dorfmerkingen mitnehmen. Doch Coach Ludwig warnt vor dem Gegner. „Dorfmerkingen ist offensivstark und spielt stark gegen den Ball“, hat er beim Kontrahenten ausgemacht. Die bisherigen Ergebnisse von Dorfmerkingen belegen die gute Spielweise, denn die Sportfreunde haben sieben Punkte aus den ersten drei Saisonspielen geholt. Bei den Backnangern stehen lediglich fünf Zähler aus vier Begegnungen auf dem Konto. Besonders schmerzt noch die 1:2-Niederlage zuletzt beim Freiburger FC. „Dort war mehr möglich gewesen“, blick Ludwigs zurück. Er erwartet von seiner Mannschaft eine engagierte Leistung, damit die letzte Niederlage vergessen gemacht wird. Ludwig fordert: „Wir müssen kompakter stehen.“ Wenn das gelingt, dann könnte es in Dorfmerkingen mit dem angestrebten Dreier klappen. Personell sieht es bei den Gästen recht gut aus. Lediglich ein größeres Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Niklas Pollex. Der Mittelfeldmann, der es in dieser Saison schon auf vier Einsätze und einen Treffer gebracht hat, plagt sich mit muskulären Problemen herum. Deshalb konnte er in den vergangenen Tagen kaum trainieren. Die anderen TSG-Spieler sind einsatzbereit und freuen sich aufs Spiel. Die letzten Punktspiele der Backnanger mit Dorfmerkingen liegen einige Zeit zurück. In der Verbandsliga-Saison 2003/2004 verlor die TSG auf der Ostalb mit 0:1, gewann dafür zu Hause mit 3:1. 1997/1998 hatten die Backnanger in der Verbandsliga zu Hause mit 0:3 das Nachsehen, erzielten aber in Dorfmerkingen ein torloses Unentschieden.
  • Created on .
Tasdelen_vs._Freiberg_.jpg

Mit dem 1:1 im Nachbarschaftsduell gegen Titelanwärter SGV Freiberg legen die Oberliga-Fußballer der TSG Backnang einen guten Saisonstart hin. Nach dem frühen Rückstand erzielt Marc Bitzer in der 75. Minute den verdienten Ausgleich für den Aufsteiger.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 24.08.20 / Foto: A. Becher

Ein richtiges Fußballspektakel veranstalteten die Teams der TSG Backnang und des SGV Freiberg in den Etzwiesen. Für zusätzliche Brisanz sorgte der Umstand, dass die Gäste inzwischen von Evangelos Sbonias trainiert werden, dem Meistercoach der Roten in der vergangenen Verbandsliga-Spielzeit. Obwohl das Stadion wegen der Vorgaben im Zuge der Coronakrise mit 450 Zuschauern bereits ausverkauft war, herrschte eine tolle Stimmung, und es kam ein seit Mitte März schmerzlich vermisstes Fußballfeeling auf.

Das lag vor allem daran, dass sich von Anfang an ein mitreißendes Spiel entwickelte, in dem die Gäste aus Freiberg zumindest im Ansatz zeigten, dass der Weg zum Titel wohl nur über sie führen wird. Der Aufsteiger und Außenseiter aus Backnang versteckte sich mit dem Heimvorteil im Rücken aber keineswegs und bot dem Favoriten mutig Paroli. Nach einer Viertelstunde schien sich die Waage trotzdem auf die Seite des Teams vom Neckar zu neigen. Yannick Thermann hatte nach einer Flanke von Julian Grupp am langen Pfosten zu viel Platz und zirkelte das Leder zum 1:0 für Freiberg ins TSG-Gehäuse. Zwar hatte sich dieser Treffer durch die Koproduktion der beiden Ex-Aspacher bis dahin nicht so richtig abgezeichnet, völlig unverdient war die frühe Gästeführung aber auch nicht.

Die Defensive der Hausherren mit den zwei Innenverteidigern Thomas Doser und Marc Bitzer schüttelte sich nur kurz und hatte Freibergs Angreifer danach recht gut unter Kontrolle. Das Duo schaffte es sogar, den Ex-Zweitliga-Spieler Marco Grüttner weitestgehend an die Leine zu legen. Nach einer halben Stunde hatte der 34-Jährige, der vor dieser Runde aus Regensburg zu seinem Heimatverein zurückgekehrt war, aber doch eine Riesenchance. Frei stehend ließ der Routinier die Möglichkeit sausen, auf 2:0 zu erhöhen. Bereits vorher hatten allerdings auch die Hausherren eine gute Torchance gehabt, als Loris Maier die Kugel in der 17. Minute für Niklas Pollex servierte. Den Schuss des quirligen Zugangs kratzte ein SGV-Akteur von der Linie.

Die Partie nahm immer mehr Fahrt auf und bot den Zuschauern allerhand Spektakel. Eine Doppelchance zum Ausgleich hatten Niklas Pollex und Loris Maier in der 37. Minute, doch beide Male stand ein Abwehrbein der Gäste einem Tor im Weg. Backnang probierte es unverdrossen weiter, doch auch bei den Möglichkeiten von Bitzer (42.) und Pollex (43.) fehlte das nötige Quäntchen Glück. Also 0:1 zur Pause.

 

Nach Wiederanpfiff spielte sich das Geschehen zunächst meist im Mittelfeld ab. Durch den sehr munteren Schlagabtausch in der ersten Halbzeit war der gegenseitige Respekt offenkundig noch gewachsen, nun gingen beide Teams vorsichtiger zu Werke. Mit Mert Tasdelen wechselte TSG-Trainer Holger Ludwig nach etwas mehr als einer Stunde einen zweiten ehemaligen Freiberger neben Niklas Pollex ein. Der 21-Jährige sorgte für ordentlichen Wirbel auf dem linken Flügel und mischte die SGV-Defensive ein ums andere Mal gehörig auf. Tasdelen war erst fünf Minuten dabei, als bei seinem Schuss nur der linke Pfosten dem Ausgleich im Weg stand. Freiberg war gewarnt, musste sich eine Viertelstunde vor Schluss aber trotzdem das 1:1 gefallen lassen. Nach dem Freistoß des eingewechselten Sebastian Gleißner von der linken Seite stieg der aufgerückte TSG-Innenverteidiger Marc Bitzer am höchsten und beförderte die Kugel mit dem Kopf zum nicht unverdienten Ausgleich ins Tor der Gäste.

Der Jubel im Etzwiesenstadion spornte die Hausherren für die Endphase so richtig an. Freiberg schien die Puste auszugehen, die Roten witterten ihre Siegchance gegen den klaren Favoriten. In der 86. Minute stockte den Fans der Atem. 18 Meter vor Freibergs Kasten kam Mario Marinic an den Ball. Wie so oft fackelte der Torjäger und spielende Co-Trainer nicht lange und zog sofort ab, doch Teufelskerl Sven Burkhardt im SGV-Tor verhinderte mit einer spektakulären Parade das 2:1 für die TSG. Danach schaukelten beide Parteien das Ergebnis über die Zeit. Ein leistungsgerechtes Remis, das beide Mannschaften zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt.

  • Created on .
Rutesheim_-_TSG_Testspiel.jpeg

Gelungene Generalprobe - TSG nimmt Revanche für einzige Niederlage der Vorsaison.

Aus der Backnanger Kreiszeitung vom 03.08.20 / Foto: Alexander Hornauer

Die TSG Backnang hat ihr letztes Vorbereitungsspiel gewonnen. Der Neu-Oberligist gewann 3:1 beim SKV Rutesheim. Beim Klub aus dem Strohgäu hatte der Verbandsliga-Meister in der Vorsaison die einzige Niederlage hinnehmen müssen. Nun gelang die Revanche. Die TSG darf dem Pflichtspielauftakt nächsten Samstag im WFV-Pokal beim 1. FC Heiningen optimistisch entgegensehen.

Weiterlesen: Erfolg im Testspiel gegen Rutesheim

  • Created on .




Hier findet ihr uns

Anschrift

Haupt- und Postanschrift
TSG Backnang Fußball 1919 e.V
Geschäftsstelle Etzwiesensportplatz
Theodor-Körner-Straße / Etzwiesen 3
DE - 71522 Backnang
 
Öffnungszeiten
nach telefonischer Vereinbarung
 
T 07191- 65 55 9 
F 07191- 90 60 45
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

FWD Einsatz Logo rgb 

Unser Hauptsponsor

logo voba

GOLD PARTNER

Silber Partner

Apperger Idler
Burger Schloz
hawa verpackung GmbH
Intersport Hettich
Küche und Design
RTS
SwBK
Tesat
Sponsor werden
Uhlsport
Optik Kraemer

Bronze Partner

Aspa
Backnangstrom
Beis Creations
Bitburger
feucht
gn bauphysik
HEM expert
körperreich
Lutz
Murrtal Werte
NFZ
Pfennigwerth
Seefeldt Direktmarketing
Step by step
Transport Joker
Town&Country

Basis Partner

AML Schädlingsbekämpfung
Benignus
Body Street
Bolckmans
dinbau
ecowash
fritz
Gasthof zur Eintracht
Hausgeräte Depot
Indy Cart
johannes apotheke
Kappler Immobilien
kälte stoppel
kerres anlagensysteme
Lux7ieben
malerey freygang
PanoVario
PD Hausservice
physio max
risto
Selig
storchen
Thalassa Restaurant
therapiezentrum
architekt weller
wws
Fahrschule Rupp
Wir. Miteinander. Füreinander.