TSG Backnang Fußball 1919 e.V.

  • Die Volksbank Backnang präsentiert unsere Verbandsliga Mannschaft
  • hinten:
    Loris Maier, Patrick Tichy, Dimis Naoumis, Thomas Doser, Marc Mägerle, Michl Bauer, Leon Maier, Julian Geldner, Emanuel McDonald
    Mitte:
    Betreuer Bernd Dannhäußer, Spielleiter Rolf Wörner, Mannschaftsarzt Dr. Jochen Nufer, Physio Volker Max, Co-Trainer Darko Milosevic, Trainer Evangelos Sbonias, Torwart Trainer Salvatore Rivarolo, Team Manager Isaak Avramidis, Sportlicher Leiter Marc Erdmann, Sportvorstand Rüdiger Lüftner, Volksbank Vorstand Jürgen Schwab
    vorne:
    Benito Baez-Ayala, Jannik Dannhäußer, Mario Marinic, Oguzhan Biyik, Mika Wilhelm, Marcel Knauß, Michael Quattlender, Sascha Schmalz, Louis Wiesheu, David Kienast, Shqiprim Binakaj
    es fehlen Michele Varallo und Niklas Kalafatis
Wiesheu_Louis_02_web.jpg

TSG Backnang kommt in der Fußball-Verbandsliga bei Calcio Leinfelden-Echterdingen über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 26.08.19 / Foto: Alexander Hornauer

Nach den drei grandiosen Auftaktsiegen mussten sich die Verbandsliga-Fußballer der TSG Backnang trotz bester Chancen bei Calcio Leinfelden-Echterdingen mit einem 1:1 zufrieden geben. Die Führung der Backnanger durch Leon Maier glichen die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber nur wenig später durch ein tolles Freistoßtor von Josip Pranjic aus.

Die vor der Partie noch punktlose Calcio-Elf versuchte alles, um gegen den Spitzenreiter am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. So wurde das Spiel kurzerhand auf Wunsch der Hausherren bei hochsommerlichen Temperaturen und bestem Sonnenschein auf den schmucklosen Kunstrasen verlegt. Eine Maßnahme, die sich für die Gastgeber noch als geschickter Schachzug herausstellen sollte. Backnangs Trainer Evangelos Sbonias schenkte derweil derselben Truppe sein Vertrauen, wie schon beim 5:1-Heimsieg gegen den SV Fellbach.

Louis Wiesheu gab im zentralen Mittelfeld die Marschrichtung vor und bot dabei eine starke Leistung. Allerdings mussten sich seine Mitstreiter erst noch an den künstlichen Untergrund gewöhnen. Die Platzherren waren lediglich darauf bedacht, das Aufbauspiel des favorisierten Spitzenreiters mit großem Körpereinsatz schon im Keim zu ersticken. Äußerst diszipliniert hielten sich die Schützlinge von Francesco Guerra an die taktischen Vorgaben ihres Trainers. Die Viererkette zeigte kaum Lücken und die davor aufgebaute Dreierreihe ließ die Backnanger Angreifer kaum zur Entfaltung kommen. Allerdings hatten die Gäste nach 18 Minuten die Chance, in Führung zu gehen. Torjäger Mario Marinic köpfte die Kugel aus fünf Metern in die Arme von Calcio-Schlussmann Henning Bortel. Danach mühten sich die TSG zwar um einen gescheiten Spielaufbau, scheiterte jedoch an der aufmerksamen Defensive der Hausherren.

Erst nach etwas mehr als einer halben Stunde hatten die Roten erneut eine Chance. Benito Baez-Ayala schoss die Kugel von der Strafraumgrenze jedoch über das Tor der Platzherren. Kurz vor der Pause besaßen Marinic (42.) und der aufgerückte Michl Bauer (44.) nach einer Ecke von Shqiprim Binakaj noch Möglichkeiten, die aber vergeben wurden. Torchancen aufseiten der Echterdinger waren im ersten Durchgang überhaupt nicht zu verzeichnen. Erst in der 56. Minute hatte Ugur Capar nach einer Unachtsamkeit in der Backnanger Hintermannschaft eine gute Möglichkeit, die aber vergeben wurde. Die Etzwiesenelf gab weiter den Ton an und hatte über 70 Prozent Ballbesitz, doch vor dem Strafraum der Gastgeber war die Sbonias-Elf meistens mit ihrem Latein am Ende.

In der 63. Minute durften die Backnanger Fans dann endlich jubeln. Nach Vorarbeit von Marinic war Leon Maier zur Stelle und stocherte die Kugel zur Führung über die Torlinie. Die drei Punkte müssten damit eingesackt sein, dachten sich fälschlicherweise die Anhänger der Roten. Calcio fasste nun Mut und kam nur vier Zeigerumdrehungen später zum Ausgleich. Ein unberechtigter Freistoß aus 18 Metern war ein gefundenes Fressen für Josip Pranjic, der über die Mauer hinweg TSG-Torhüter Marcel Knauss keine Abwehrchance ließ. Die Gäste antworteten nur zwei Minuten später mit einer Riesen-Kopfballchance für Marinic, der nach einer Flanke von Binakaj aus kurzer Distanz erneut am Keeper Bortel scheiterte. Pech hatte der eingewechselte Niklas Kalafatis in der 81. Minute, denn sein Kopfball prallte vom linken Innenpfosten zurück in Feld.

Den Murrtalern lief die Zeit davon. Echterdingen verteidigte geschickt und hatte in der Schlussphase durchaus noch Chancen, als Sieger vom Platz zu gehen. Ein Treffer von Bastian Joas wurde in der 88. Minute wegen klarer Abseitsstellung nicht gegeben und 60 Sekunden später verzog Joas freistehend in aussichtsreicher Position. In der dritten Minute der Nachspielzeit handelte sich der Calcio-Akteur nach einem Foul an Zimmermann noch die Rote Karte ein. Letztlich mussten sich die Roten mit der Punkteteilung zufrieden geben und mit der Erkenntnis die Heimreise antreten, dass die Bäume auch in der Verbandsliga nicht in den Himmel wachsen.

Calcio Leinfelden-Echterdingen: Bortel – Nkansah (77. Stepcic), Pranjic, Ryl (65. Häcker), Bahm – Joas, Zweigle, Capar (81. Zivic) – Quartuccio (84. Gerber), Bäuerle – Ismaili.

TSG Backnang: Knauss – Baez-Ayala, Bauer, Tichy, Dannhäußer (85. Zimmermann) – Wiesheu – Leon Maier, Geldner, Loris Maier (60. Kalafatis), Binakaj – Marinic.

Tore: 0:1 (63.) Leon Maier, 1:1 (67.) Pranjic. – Rote Karte: Joas (Calcio/90.+3). – Schiedsrichter: Bender (Gomaringen). – Zuschauer: 120.

  • Created on .
McDonald_Emmanuel_Heimerdingen.jpg

Backnangs Verbandsliga-Fußballer bezwingen Neuling Heimerdingen 4:0 und bejubeln im zweiten Spiel den zweiten Saisonsieg

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 17.08.19 - Foto: Alexander Hornauer

Große Zufriedenheit herrschte gestern Abend bei Backnangs Verbandsliga-Fußballern. 4:0 siegte die Elf aus den Etzwiesen bei Aufsteiger TSV Heimerdingen. Ein deutlicher Erfolg, der allerdings sogar noch höher hätte ausfallen können. Hatte die TSG doch eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die Treffer für den Ex-Oberligisten erzielten Benito Baez-Ayala vor der Pause sowie Loris Maier, Patrick Tichy und Niklas Kalafatis in der zweiten Halbzeit.

Viel gab es am Auftritt der TSG in Heimerdingen nicht herumzukritteln. Wenn überhaupt, dann war es einzig die Torausbeute. Denn vor allem in der ersten Halbzeit ging das Team von Trainer Evangelos Sbonias mit seinen Chancen eher großzügig um. Am Ende war der Sieg trotzdem nie gefährdet und Teammanager Isaak Avramidis freute sich: „Zwei Siege zum Saisonstart, das kann noch extrem wichtig sein.“

Es dauerte im Heimerdingen allerdings eine gute Viertelstunde, bis sich die Etzwiesen-Elf auf den Gegner eingestellt und ihre erste gute Strafraumszene hatte. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Gastgeber stand Emanuel McDonald frei vor Schlussmann Maik Riesch. Der Vertreter von Torjäger Mario Marinic traf aber den Ball nicht richtig. Die TSG übernahm nun das Kommando. Nach 21 Minuten war es erneut McDonald, der nach einer Freistoßflanke von Oguzhan Biyik eine Möglichkeit hatte. Diesmal kratzte Riesch den Kopfball aber gerade noch aus der Ecke.

Nach 27 Minuten war es dann soweit. Nach einem Angriff über Julian Geldner und Loris Maier kam die Kugel zum aufgerückten Rechtsverteidiger Benito Baez-Ayala, Der legte sich das Leder auf den linken Fuß und drosch den Ball aus 17 Metern unhaltbar in den oberen Winkel. Das 1:0 für den Ex-Oberligisten war nicht nur schön, sondern auch verdient. Zumal die Etzwiesen-Elf den Gegner von nun an völlig im Griff hatte. Ein zweiter Treffer gelang den Backnangern zunächst aber nicht. Auch nicht in der 34. Minute, als McDonald und Loris Maier gleich zweimal binnen weniger Sekunden aus sieben Metern am dichten Abwehrblock der Hausherren scheiterten. 120 Sekunden später war es Baez-Ayala, der einen Volleyschuss vom Fünfmetereck frei stehend über die Latte jagte. McDonald wiederum scheiterte nach 38 Minuten bereits das dritte Mal an Riesch.

Nach der Pause dauerte es nicht mal zehn Minuten, als Loris Maier auf 2:0 erhöhte- Ein Treffer, dem eine klasse Vorarbeit von Michl Bauer vorausging. Der Innenverteidiger stürmte nach vorne, tanzte drei Gegenspieler aus und schob die Kugel zum mitgelaufenen Maier rüber. Der traf aus zehn Metern. Nur 180 Sekunden später sorgte das Team aus dem Murrtal bereits für die Vorentscheidung. Biyik schlug eine Freistoßflanke von rechts nach innen, Patrick Tichy kam frei zum Kopfball und es hieß 3:0.

Die Elf aus den Etzwiesen schaltete nun einen Gang zurück, ohne die Spielkontrolle zu verlieren. Allerdings kamen die Gastgeber nun durch Dimitriy Lubensky (63.) zu ihrer ersten guten Torchance. Er verzog jedoch frei stehend aus halbrechter Position. Viel mehr war nicht. Denn wenn es gefährlich wurde, dann war die TSG-Abwehr letzten Endes doch noch rechtzeitig zur Stelle. Und vier Minuten vor Schluss erhöhte Backnang gar noch auf 4:0, als Leon Maier von rechts flankte und der eingewechselte Niklas Kalafatis den Ball aus sieben Metern volley ins lange Eck beförderte.

TSV Heimerdingen: Riesch – Geppert, Schlichting, Riffert, Pellegrino – Dos Santos, Widmaier, Bitzer, Roberto Ancona (17. Stampete) – Michele Ancona (81. Hussein), Öztürk (46, Lubenskiy).

TSG Backnang: Knauss – Baez-Ayala (70. Doser) , Bauer, Tichy (70. Mägerle), Dannhäußer – Biyik, Leon Maier – Loris Maier, Geldner (64. Wiesheu), Binakaj – McDonald (64. Kalafatis).

Tore: 0:1 (17.) Baez-Ayala, 0:2 (53.) Loris Maier, 0:3 (56.) Tichy., 0:4 (86.) Kalafatis. – Schiedsrichter: Halici (Neu-Ulm). – Zuschauer: 300.

  • Created on .
Dauerkarten_geschnitten.JPG

Bald geht es los mit dem ersten Punktspiel in der Verbandsliga Württemberg. Insgesamt 16 Heimspiele werden in den heimischen Etzwiesen ausgetragen. Das erste Heimspiel findet am Freitag, 9. August um 18:30 Uhr statt. Erwartet wird der letztjährige Dritte der Verbandsliga. Um bei allen Heimspielen dabei zu sein, bieten wir folgende Dauerkarten an:

Stehplatz Dauerkarte = Erwachsene: 90 Euro / Mitglieder, Rentner, Frauen: 75 Euro

Tribünen Dauerkarte = Erwachsene:  110 Euro / Mitglieder, Rentner, Frauen: 90 Euro

Die Karten können über die Geschäftsstelle der TSG bestellt werden. Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Oder bei Erika Schottenloher unter der Telefonnummer: 0174 1702130

  • Created on .
Maier_Loris_01_web.JPG

Fußball-Verbandsligist TSG Backnang fertigt den SV Fellbach mit 5:1 ab und bleibt Spitzenreiter

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 22.08.19 / Foto: Alexander Hornauer

Fußball-Verbandsligist TSG Backnang hat seinen Traumstart perfekt gemacht. Mit einem deutlichen 5:1 im heimischen Etzwiesenstadion gegen den Aufsteiger und Rems-Murr-Rivalen SV Fellbach feierten die Murrtaler im dritten Spiel ihren dritten Sieg und verteidigten die Tabellenführung auf souveräne Art und Weise. Am Torreigen der überragend aufspielenden Roten beteiligten sich Mario Marinic und Loris Maier, die jeweils zweimal erfolgreich waren, sowie Niklas Kalafatis.

Den Fans fällt es schwer, nicht in totale Euphorie zu verfallen, wenn sie den TSG- Fußballern derzeit zuschauen. Bereits in den Pokalspielen lief es wie geschmiert – als sei es das einfachste auf der Welt, den Ball gekonnt in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, um dann mit zahlreichen Torchancen den Gegner mehr oder weniger deutlich in die Knie zu zwingen. Coach Evangelos Sbonias wollte nach der Partie gegen den SV Fellbach kein Spielverderber sein und lobte seine Schützlinge für eine erneut starke Vorstellung.

Für den im Urlaub weilenden Kapitän Oguzhan Biyik übernahm der aus dem Urlaub zurückgekehrte Torjäger Mario Marinic die Binde. In der 21. Minute machte er das, was von ihm als Sturmspitze erwartet wird. Nach einer Flanke von Shqiprim Binakaj stand der 34-Jährige mutterseelenalleine im Fünfmeterraum und nickte zur 1:0-Führung für Backnang ein. Allerdings hätten sich die Hausherren nicht darüber beklagen können, wären sie zu dem Zeitpunkt hinten gelegen. Fellbachs Oguz Dogan hatte es nach elf Minuten verpasst, einen Schnitzer in der TSG-Defensive konsequenter zu nutzen. Beim Herauslaufen bügelte der Backnanger Torwart Marcel Knauss den Fehler seiner Vorderleute aus.

Für ein Foulspiel handelte sich SVF-Akteur Giorgi Mamaladze nach einer halben Stunde die Gelbe Karte ein. Trotzdem fiel ihm kurz darauf nichts Besseres ein, als Loris Maier im Mittelfeld einfach mal umzumähen. Logische Folge: Die Ampelkarte und der vorzeitige Gang unter die Dusche.

Kurz zuvor war Binakaj von der Strafraumgrenze am Fellbacher Querbalken gescheitert. In der 36. Minute ereilte die Gäste der nächste Nackenschlag: Loris Maier spielte mit seinem Bruder Leon einen tollen Doppelpass und vollendete zum 2:0. Eine Pausenführung für die klar überlegenen Einheimischen, die gut und gerne ein, zwei Tore höher hätte ausfallen können.

Nur 180 Sekunden nach dem Wechsel legten die spielfreudigen Roten nach. Anders als Julian Geldner, der die Kugel kurz zuvor noch über das gegnerische Tor gehoben hatte, legte sich Marinic quer in die Luft und erhöhte mit einem spektakulären Seitfallzieher auf 3:0. Das Publikum war begeistert, musste aber fünf Minuten später das 1:3 beobachten. Filip Jaric nutzte seinen unverhofften Freiraum und zirkelte das Leder aus 16 Metern ins Gehäuse.

Nichts weiter als ein Schönheitsfleck, denn lediglich weitere fünf Minuten später stellte Loris Maier im Nachsetzen mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her. Die Etzwiesenelf hatte Ball und Gegner jederzeit fest im Griff und durfte in der 81. Minute erneut jubeln. Der erst kurz zuvor eingewechselte Niklas Kalafatis nutzte seine Chance und sorgte für den 5:1-Endstand.

TSG Backnang: Knauss – Baez-Ayala (70. Zimmermann), Bauer, Tichy (62. Doser), Dannhäußer – Wiesheu – Leon Maier, Loris Maier (59. Mc Donald), Geldner – Binakaj (77. Kalafatis), Marinic.

SV Fellbach: Gutsche – Mamaladze, Weiß (54. Wehaus), Sadikovic, Ly (46. Dao) – Yildiz (46. Sönmez), Njie – Jaric (77. Bauer), Jelic, Miller – Dogan.

Tore: 1:0 (21.) Marinic, 2:0 (36.) Loris Maier, 3:0 (48.) Marinic, 3:1 (53.) Jaric, 4:1 (58.) Loris Maier, 5:1 (81.) Kalafatis. – Gelb-Rot: Mamaladze (34.). –Schiedsrichter: Eisele (Korntal-Münchingen). – Zuschauer: 450.

  • Created on .
Kalafatis_Kornwestheim_Pokal.jpeg

Fußball-Verbandsligist TSG Backnang freut sich nach dem 5:1 in Kornwestheim aufs Spiel gegen den Drittligisten aus Großaspach

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 13.08.19 / Foto: Alexander Hornauer

Jetzt dürfen sich die Fußballfans auf einen Pokalknaller freuen. Mit einem ungefährdeten 5:1-Erfolg gestern Abend beim Landesliga-Aufsteiger SV Salamander Kornwestheim zogen die Verbandsligakicker der TSG Backnang in die dritte Runde des WFV-Pokals ein. Dort empfangen sie die Drittliga-Mannschaft der SG Sonnenhof Großaspach.

Die Art und Weise, wie seine Schützlinge die Pokalbegegnung angingen, zauberte ein wohlwollendes Lächeln ins Gesicht des zufriedenen TSG-Trainers. „Die Leistung war okay. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und sind sicher weitergekommen“, wollte Evangelos Sbonias den Erfolg nicht zu hoch hängen.

Für den im Urlaub befindlichen Torjäger Mario Marinic wurde Zugang Emanuel Mc Donald aufs Feld geschickt. Der rückte auf die Außenposition im Angriff und Loris Maier wurde als Sturmspitze aufgeboten. Dort stellte er zusammen mit seinem Bruder Leon die Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal vor große Probleme. Im Mittelfeld zog Louis Wiesheu die Fäden für Julian Geldner, dem von Trainer Sbonias eine Ruhepause gegönnt wurde. Bereits nach vier Minuten nahm die Partie den erwarteten Verlauf. Nach einem klugen Rückpass von Wiesheu brauchte Mc Donald aus fünf Metern nur noch zur 1:0-Führung einzuschieben. Danach wirbelten die Gäste die Hintermannschaft der Salamander-Elf gehörig durcheinander. Patrick Tichy (15.) und Binakaj (16.) scheiterten jedoch in aussichtsreichen Positionen.

Kurz danach gaben auch die ziemlich respektvoll auftretenden Gastgeber ein Lebenszeichen von sich. Nach einer Flanke von Marco Reichert schoss Dominic Janzer die Kugel aus drei Metern über den von Michael Quattlender gehüteten Backnanger Kasten. Eine Zeigerumdrehung später traf Martini Lombaya nur das Außennetz. Der Verbandsligist war vorgewarnt und ging nun wieder konzentrierter zu Werke. Nach 22 Minuten wurde Loris Maier im Kornwestheimer Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Binakaj ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0. Nur vier Minuten später köpfte Beaz-Ayala freistehend zum 3:0 ein. Die Vorentscheidung war nach weniger als einer halben Stunde damit gefallen, auch wenn SV-Angreifer Janzer nach einer Unachtsamkeit in der TSG-Abwehr auf 1:3 verkürzen konnte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zirkelte Loris Maier den Ball von der Strafraumgrenze sehenswert zum 4:1 ins rechte Tordreieck.

Mit dieser klaren Führung im Rücken hatten die Roten nach dem Wechsel leichtes Spiel. Kornwestheim konnte den spielerisch überlegenen Gästen nur staunend zuschauen und musste sich in der 56. Minute noch das 1:5 durch den eingewechselten Niklas Kalafatis gefallen lassen. Danach ließen die Mitstreiter von Kapitän Oguzhan Biyik Ball und Gegner nach Belieben laufen. Gefühlte 80 Prozent Ballbesitz waren die Folge. Allerdings vergaßen die Backnanger vor lauter Spielfreude, weitere Treffer zu erzielen. Hochkarätige Chancen wurden nicht mehr herausgespielt. Aber diese Tatsache war wohl auch der Überlegung geschuldet, dass bereits am kommenden Freitag um 19.30 Uhr die nächste schwere Aufgabe auf die TSG in der Verbandsliga beim Aufsteiger TSV Heimerdingen wartet. In der dritten Runde des WFV-Pokals kommt zum Kracher. Der Verbandsligist empfängt in den Etzwiesen den Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach. Laut Rahmenterminkalender ist das Duell der beiden Nachbarn am Mittwoch, 28. August, um 17.15 Uhr geplant.

SV Salamander Kornwestheim: Wolf – Greinert, Vejselovic, Plitzner, Polizoakis – Nicolazzo (63. Löffler), Stahl, Calaciura (63. Bölzle) – Reichert (75. Haut), Lombaya – Janzer (63. Demir).

TSG Backnang: Quattlender – Baez-Ayala (56. Schmalz), Bauer (68. Mägerle), Tichy (63. Doser), Dannhäußer – Biyik – Leon Maier, Wiesheu, Binakaj (46. Kalafatis) – Mc Donald, Loris Maier.

Tore: 0:1 (4.) Mc Donald, 0:2 (22./Foulelfmeter) Binakaj, 0:3 (26.) Baez-Ayala, 1:3 (30.) Janzer, 1:4 (40.) Loris Maier, 1:5 (56.) Kalafatis. – Schiedsrichter:Wieczorek (Gerlingen). – Zuschauer: 100.

  • Created on .
TSG_-_SV_Unterweissach_.jpeg

TSG-Fußballer gewinnen Vorbereitungsspiel in Unterweissach

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 17.07.19

(stg). Nach sechs Minuten mit 0:2 hinten, am Ende jedoch ein klarer Sieg: Fußball-Verbandsligist TSG Backnang setzte sich gestern Abend im Testspiel beim Bezirksligisten SV Unterweissach mit 6:2 durch.

Weiterlesen: Nach 0:2 noch 6:2 gewonnen!

  • Created on .
TSG_-_Sonnnehof_rechteck_HP.jpg

Bald ist es soweit und wir treffen im DB-Regio WfV Pokal in Runde 3 auf Drittligist SG Sonnenhof Großaspach!

Da mit einem großen Zuschauerinteresse gerechnet wird, bieten wir Eintrittskarten online im Vorverkauf zu folgenden Preisen an:

Stehplatz Erwachsene:    9 Euro

Schüler/Studenten ab 14 Jahre / Schwerbehinderte:    7 Euro

Sitzplatz Tribüne:    12 Euro 

Hier geht es zum Ticketvorverkauf: https://www.eventim-light.com/de/a/5d1355f5b559560001b7ae6c/e/5d56c589a004b70001743fde/

Beachten Sie bitte bei Ihrer Anreise: es stehen leider nur begrenzte Parkmöglichkeiten im Stadionbereich zur Verfügung - bitte reisen sie wenn möglich nicht mit dem Auto an, sondern nutzen Sie die Öffentlichen Verkehrsmittel. Vom Bahnhof Backnang aus sind Sie in 15 Minuten per Fuß im Stadion. Vielen Dank. 

  • Created on .
Pokal_TSG.jpeg

Backnangs Verbandsligaelf besiegt hohenlohischen Bezirksligisten in erster WFV-Pokalrunde 6:0

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 05.08.19 / Foto: Alexander Hornauer

Mit einer soliden Leistung setzte sich Verbandsligist TSG Backnang in der ersten Runde des WFV-Pokals bei den Sportfreunden Leukershausen-Mariäkappel souverän mit 6:0 durch. Beim amtierenden Pokalsieger des Fußballbezirks Hohenlohe und Aufsteiger in die dortige Bezirksliga waren die Backnanger stets Herr der Lage, wobei Torjäger Mario Marinic mit drei Treffern sowie Loris Maier, Shqiprim Binakaj und Thomas Doser mit jeweils einem Tor erfolgreich waren.

Eine Woche vor dem Start in der Verbandsliga bestätigte die Elf von Trainer Evangelos Sbonias die gute Vorbereitung. „Es ging heute darum, im Pokal weiter zu kommen. Wir haben souverän gesiegt und haben eine gute Generalprobe vor dem Punktspielstart gezeigt“, lobte der Coach sein Team, das mit Mika Wilhelm im Tor und einer Viererkette mit Patrick Tichy, Michl Bauer, Marc Mägerle und Jannik Dannhäußer davor begann.

Die Gäste gaben von Beginn an den Ton an. Ließen Ball und Gegner laufen, der entscheidende Pass in den gegnerischen Strafraum ließ allerdings auf sich warten. Nach 22 Minuten passte der spielstarke Binakaj in den Lauf von Julian Geldner, der jedoch im letzten Moment auf Kosten einer Ecke am Torschuss gehindert werden konnte.

Drei Zeigerumdrehungen später flankte Leon Maier von der Grundlinie zurück auf seinen Zwillingsbruder Loris, der mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 1:0 traf. In der Folge verpasste es der Verbandsligist nachzulegen. Allerdings boten die spielerisch unterlegenen Gastgeber in der Abwehr eine kämpferische Partie. In der 38. Minute wusste sich Tobias Labusga im eigenen Strafraum nur noch mit der Hand zu helfen. Schiedsrichter Dominik Barth zeigte auf den Punkt, doch Marinic scheiterte am reaktionsschnellen SF-Torhüter Cetin Senel.

Mit einer knappen Führung ging es in die Kabine. Für manchen mitgereisten TSG-Fan ein wenig beruhigender Vorsprung. Allerdings wurden die Skeptiker gleich nach Wiederanstoß eines Besseren belehrt. Zwei Minuten nach dem Wechsel ging Daniel Beck im eigenen Fünfmeterraum mit der Hand an das Leder. Wieder gab es Strafstoß. Dieses Mal bewies Binakaj mehr Treffsicherheit als Torjäger Mario Marinic und verwandelte eiskalt zum 2:0. Der Jubel unter den Backnanger Anhängern war noch voll im Gange, schon erhöhten die Roten auf 3:0. Marinic hatte die Kugel aus 15 Metern ins gegnerische Gehäuse geschoben.

Die Planungen für die zweite Pokalrunde begannen, obwohl noch über 40 Minuten zu spielen waren. Nach einer Stunde ging Mägerle nach einem Zusammenprall mit einem SF-Spieler zu Boden. Als reine Vorsichtsmaßnahme nahm Sbonias seinen Innenverteidiger vom Feld und ersetzte diesen eins zu eins mit Thomas Doser. Der war gerade Mal zehn Minuten auf dem Feld, schon glückte ihm das 4:0. Nach einem Kopfball des fehlerfrei spielenden Bauer klatschte das Leder zwar an den Querbalken, doch beim Nachsetzen beförderte Doser das Spielgerät ins Tor der Hausherren. Den Gastgebern ging langsam aber sicher die Puste aus. Nach einer gelungenen Kombination der Maier-Brüder musste Marinic (82.) den Ball zum 5:0 nur noch über die Torlinie drücken. Das halbe Dutzend voll machte dann Backnangs Torgarant mit einem verwandelten Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit.

In der zweiten WFV-Pokalrunde müssen die Backnanger nun am Montag, 12. August, ab 17.45 Uhr, beim Landesligisten Salamander Kornwestheim antreten.

SF Leukershausen-Mariäkappel: Senel – Kildau (17. Unruh), Pascal Wacker, Däschner, Schöller (60. Kreidl) – Fohrer, Strehle, Jannis Wacker (78. Neser) – Beck (71. Quint), Labusga – Tobola.

TSG Backnang: Wilhelm – Tichy (68. McDonald), Bauer, Mägerle (62. Doser), Dannhäußer – Biyik (46. Wiesheu), Leon Maier – Loris Maier, Geldner, Binakaj (71. Schmalz) – Marinic.

Tore: 0:1 (25.) Loris Maier, 0:2 (47., Handelfmeter) Binakaj, 0:3 (48.) Marinic, 0:4 (71.) Doser, 0:5 (82.) Marinic, 0:6 (90.+3, Foulelfmeter) Marinic. – Schiedsrichter: Barth (Mögglingen). – Zuschauer: 250.

  • Created on .
Kienast_Kreuzband_kleiner.jpg

David Kienast erleidet schwere Knieverletzung

Bittere Nachricht vor heutigem Test der TSG-Fußballer in Unterweissach

Quelle: Backnanger Kreiszeitung vom 16.07.19

(stg). Als sich David Kienast wenige Sekunden vor dem Abpfiff des Testspiels, das Fußball-Verbandsligist TSG Backnang am Samstag beim VfB Eppingen mit 3:1 gewann (wir berichteten), das Knie verdrehte und mit offensichtlichen Schmerzen vom Platz humpelte, hatten alle Beobachter und der Spieler selbst bereits ein schlechtes Gefühl. „Es sieht nicht gut aus“, sagte Trainer Evangelos Sbonias. Am gestrigen Montag brachte die Untersuchung die bittere Diagnose: Der 30-Jährige zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbands sowie einen Meniskus- und Knorpelschaden zu.

Weiterlesen: Schwere Knieverletzung bei David Kienast

  • Created on .




MarcelKnauss

Marcel
Knauss

Position: Torspieler
Rückennummer: 1
Jahrgang: 1996
MichaelQuattlender

Michael
Quattlender

Position: Torspieler
Rückennummer: 25
Jahrgang: 1987
MikaWilhelm

Mika
Wilhelm

Position: Torspieler
Rückennummer: 30
Jahrgang: 1999
MichlBauer

Michl
Bauer

Position: Angriff
Rückennummer: 26
Jahrgang: 1998
JannikDannhäußer

Jannik
Dannhäußer

Position: Abwehr
Rückennummer: 23
Jahrgang: 1995
ThomasDoser

Thomas
Doser

Position: Abwehr
Rückennummer: 18
Jahrgang: 1989
MarcMägerle

Marc
Mägerle

Position: Abwehr
Rückennummer: 5
Jahrgang: 1991
ShqiprimBinakaj

Shqiprim
Binakaj

Position: Abwehr
Rückennummer: 8
Jahrgang: 1989
PatrickTichy

Patrick
Tichy

Position: Abwehr
Rückennummer: 20
Jahrgang: 1993
DimisNaoumis

Dimis
Naoumis

Position: Abwehr
Rückennummer: 14
Jahrgang: 2000
OguzhanBiyik

Oguzhan
Biyik

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 7
Jahrgang: 1986
DavidKienast

David
Kienast

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 31
Jahrgang: 1989
JulianGeldner

Julian
Geldner

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 6
Jahrgang: 1996
LeonMaier

Leon
Maier

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 22
Jahrgang: 1999
LorisMaier

Loris
Maier

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 16
Jahrgang: 1999
SaschaSchmalz

Sascha
Schmalz

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 15
Jahrgang: 2000
BenitoBaez-Ayala

Benito
Baez-Ayala

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 21
Jahrgang: 1989
LouisWiesheu

Louis
Wiesheu

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 24
Jahrgang: 1998
NiklasKalafatis

Niklas
Kalafatis

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 19
Jahrgang: 1997
EmmanuelMc Donald

Emmanuel
Mc Donald

Position: Mittelfeld
Rückennummer: 11
Jahrgang: 1999
MarioMarinic

Mario
Marinic

Position: Angriff
Rückennummer: 10
Jahrgang: 1984
MicheleVarallo

Michele
Varallo

Position: Angriff
Rückennummer: 29
Jahrgang:
EvangelosSbonias

Evangelos
Sbonias

Trainer


DarkoMilosevic

Darko
Milosevic

Co-Trainer


SalvatoreRivarolo

Salvatore
Rivarolo

Co-Trainer


RolfWörner

Rolf
Wörner

Spielleiter


VolkerMax

Volker
Max

Physiotherapeut


Dr. med JochenNufer

Dr. med Jochen
Nufer

Mannschaftsarzt


MarcErdmann

Marc
Erdmann

Resort Vorstand


Isaak Avramidis

Isaak
Avramidis

Betreuer und Scouting


BerndDannhäusser

Bernd
Dannhäusser

Betreuer


Hier findet ihr uns

Anschrift

Haupt- und Postanschrift
TSG Backnang Fußball 1919 e.V
Geschäftsstelle Etzwiesensportplatz
Theodor-Körner-Straße / Etzwiesen 3
DE - 71522 Backnang
 
Öffnungszeiten
nach telefonischer Vereinbarung
 
T 07191- 65 55 9 
F 07191- 90 60 45
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Unser Hauptsponsor

logo voba

Silber Partner

Apperger Idler
Burger Schloz
hawa verpackung GmbH
Intersport Hettich
Küche und Design
Murrelektronik
RTS
SwBK
Tesat
Sponsor werden
Uhlsport
Optik Kraemer

Bronze Partner

Backnangstrom
Beis Creations
Clever fit
Fahrschule Rupp
feucht
gn bauphysik
Kappler Immobilien
koengeter
körperreich
Lutz
Murrtal Werte
NFZ
Pfennigwerth
risto
Seefeldt Direktmarketing
Step by step
Transport Joker

Basis Partner

amasra
AML Schädlingsbekämpfung
aspa
Body Street
Bolckmans
coffreez
dinbau
ecowash
fritz
Gasthof zur Eintracht
Hausgeräte Depot
Indy Cart
johannes apotheke
kälte stoppel
Lux7ieben
malerey freygang
PanoVario
physio max
riester
schwarze
storchen
Thalassa Restaurant
therapiezentrum
universum
architekt weller
Wir. Miteinander. Füreinander.